Demenz: Was ist das? - Erste Anzeichen

  • By Chris Elsner
  • 13 Dec, 2013

De menz allgemein

Am 11.12.2013 berichtete der ORF , dass die G-8 bis 2025 ein Demenz-Medikament haben wollen. In der Abschlussbesprechung des Gipfeltreffens in London hieß es laut ORF „man verpflichte sich dem Ziel, bis 2025 ein wirksames Medikament zur Heilung von Demenz oder zur wirksamen Verbesserung der Symptome zu entwickeln. Gleichzeitig wolle man die Forschungsausgaben deutlich steigern. Alle zwei Jahre solle auf G-8-Ebene über die Forschungsergebnisse berichtet werden. zudem soll ein internationaler Forschungsfahrplan gemeinsam erarbeitet werden“ Warum dieses Vorhaben? Seit Jahren berichten Experten und Medien, dass die Anzahl an demenzerkrankten Menschen zunimmt. Was ist Demenz? Wikipedia definiert Demenz folgendermaßen: „Eine Demenz ([deˈmɛnʦ], lat. Demens „ohne Geist“ bzw. Mens = Verstand, de = abnehmend) ist ein Defizit in kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten, das zu einer Beeinträchtigung sozialer und beruflicher Funktionen führt und meist mit einer diagnostizierbaren Erkrankung des Gehirns einhergeht. Vor allem ist das Kurzzeitgedächtnis, ferner das Denkvermögen, die Sprache und die Motorik, bei einigen Formen auch die Persönlichkeitsstruktur betroffen“ Eine Demenzerkrankung ist für den Betroffenen und insbesondere für pflegende Angehörigesowie das Pflege- und Betreuungspersonaleine große Herausforderung. Und dies in mehrfacher Hinsicht:
  • psychisch
  • physisch als auch
  • finanziell.
Aber auch die jeweiligen allgemeinen Gesundheitssysteme (Versorgung, Behandlung uvm) müssen sich vermerkt damit auseinandersetzen.  

Erste Anzeichen

Was ist normale Vergesslichkeit und was sind erste Anzeichen der Demenz? Nicht immer richtig einzuschätzen. Gibt es Anzeichen, die auf Demenz hinweisen? Oft sind Demenz-Symptomenicht immer eindeutig. Eine klare Diagnose kann nur vom entsprechenden Arzt gestellt werden. Ein verlegter Schlüssel, ein vergessener Termin – eigentlich Kleinigkeiten, über die man nicht groß nachdenkt – doch bei einer Demenz tritt die Erkrankung still und oft unbemerkt in das Leben. Daher bleibt sie zu Beginn häufig unbemerkt und unerkannt. Die ersten auftretenden Symptome sind meist schwer zu enttarnen und werden somit oft als sogenannte „Altersvergesslichkeit“ abgetan. Umso wichtiger ist das frühzeitige Erkennen!Denn je früher man diese Krankheit erkennt, desto mehr kann der Krankheitsverlauf bei entsprechender ärztlicher Behandlung und Betreuung verzögert und der Erkrankung entgegengesteuert werden = eine Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit. Das bedeutet in Folge auch eine verbesserte Lebensqualitätnicht nur für den Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen bzw. das Pflege- und Betreuungspersonals. Das heißt man sollte selbst und auch Angehörige sollten z.B. auf folgende Dinge achten:
  • Vergessen des Namens z.B. des Nachbarn, des Lieblingsschauspielers uvm.
  • Verpassen der heißgeliebten Lieblingssendung
  • Der Schlüssel oder die Brille wird ständig verlegt oder geht sogar verloren
  • Beim Einkaufen weiß man nicht mehr, was man braucht
  • Termine bzw. vereinbarte Sachen werden vergessen
Wie bereits oben in der Definition von Wikipedia kurz angerissen, kommt es zu zunehmenden Beeinträchtigungen bestimmter wichtiger Funktionen des Gehirns.Das kann das Denken und das Gedächtnis betreffen, aber auch die Sprache, die Orientierung, die Auffassung. Es ändert sich auch das Verhalten und die Persönlichkeit des Betroffenen.

 

Risiko

Die Demenzerkrankung macht nicht Halt vor bestimmten Schichten in der Gesellschaft und wird weder von einer bestimmten kulturellen Zugehörigkeit, noch vom Geschlecht oder geografischer Lage beeinflusst. Es kann somit jeden betreffen. Fakt ist: Je älter man wird, desto höher ist die Gefahr einer Demenzerkrankung.Laut des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz leiden z.B. in Österreich derzeit mehr als 100.000 Menschen an einer Demenzerkrankung. Dadurch dass die Menschen heutzutage immer älter werden (eine sehr positive Entwicklung), ist bis zum Jahr 2055 etwa mit einer Verdoppelung der Demenzerkrankten zu rechnen. EU-weit sollen sogar ca. 6 Millionen Menschen betroffen sein – das ist keine kleine Zahl.  

Der häufigste Erscheinungstyp

Die häufigste Erscheinung der Demenzerkrankung ist die „Alzheimererkrankung“. Man geht davon aus, dass 60 % bis 80 % der Demenzerkrankten dem Alzheimertyp (DAT) zuzuordnen sind. Der Rest entfällt auf die vaskulären Demenzen (MID), Mischformen und ein geringer Anteil haben andere Ursachen.

 

Pflege und Betreuung

Nochmals zurück zur Pflege und Betreuung von Demenzerkrankten. Ein Großteil der Demenzerkrankten wird zu Hause betreut und gepflegt. Abhängig vom Fortschritt des Krankheitsverlaufes ist auch die Belastung der pflegendenden Angehörigen bzw. des Pflegepersonals. Eine Voraussetzung, um richtig mit dieser Erkrankung umzugeben bzw. sich zu verhalten, ist die Auseinandersetzung mit dem Krankheitsbild, dem Krankheitsverlaufsowie die begleitenden Symptomeund die Kenntnisse darüber. Je mehr man darüber weiß, desto leichter tut man sich mit dem Verständnis, was sich auch auf die psychische Ebene positiv auswirkt. Auch diesbezüglich gibt es Vereine und Servicestellen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen.  

Initiativen

Es gibt verschiedenste Initiativen, die die Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema sensibilisieren sollen, damit sich jeder ein richtiges und konkretes Bild über die Krankheit machen kann. Außerdem steigen die Chancen einer Früherkennung. Zusätzlich soll es bei den Betroffenen oder Angehörigen zu einer Reduzierung der Scheu oder Scham führen, sodass man sich mit dem Thema richtig auseinandersetzen kann. D.h. Vorurteile und etwaige Mutmaßungen sollen Wissen und Erfahrungsaustausch ersetzen. Infolge soll auch ein dementsprechender Umgang mit den Betroffenen und Angehörigen gefördert werden. 
By Chris Elsner 10 Apr, 2017

Der Pflegeberuf an sich ist bereit sehr fordernd, stellt er doch sowohl mental, als auch körperlich, oft eine erhebliche Belastung dar. Die Besonderheiten der Pflege speziell in ländlichen Gebieten, sehen wir uns in diesem Blogartikel genauer an.

By Chris Elsner 30 Nov, 2016
Pflegebedarf kündigt sich bei manchen Krankheiten immerhin schon ein paar Wochen an, doch es kann auch passieren, dass jemand über Nacht zum Pflegefall wird. In solchen Fällen ist rasches Handeln gefragt.
By Chris Elsner 27 Oct, 2016

Wer unserer Facebook-Fanpage folgt hat sicher schon bemerkt, dass bei Elsner Pflege die Suche nach erfahrenen Pflegekräften ein besonders wichtiges Thema ist. Wir sind uns sicher, dass gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die wichtigste Erfolgsgrundlage unseres Unternehmens ist.

Die Arbeit im Bereich der Alten- und Krankenpflege ist oft körperlich und geistig sehr fordernd. Umso wichtiger ist es uns, Menschen zu finden, die für diesen Beruf wirklich berufen sind und mit Leidenschaft dahinter sind, um das Leben anderer Personen zu verbessern.

Jedoch ist es nicht einfach, entsprechend qualifiziertes Pflegepersonal zu finden. Deshalb haben wir von Elsner Pflege hier besonderes Augenmerkt darauf gelegt und sind für Sie direkt vor Ort in Rumänien, um Castings zu veranstalten.B

Mehrere Personen arbeiten direkt in Rumänien, um die unzähligen Bewerberinnen kennenzulernen und auch die hohen Anforderungen und Erwartungen deutlich zu machen. Abseits der fachlichen Qualifikation sind lange Gespräche nötig, um die einzelnen Bewerberinnen kennen zu lernen und die Möglichkeit zu haben einzuschätzen, wär für den Pflegeberuf in Österreich am besten Bgeeignet ist. Geschäftsführer Chris Elsner reist regelmäßig selbst nach Rumänien um Gespräche zu führen, Castings zu leiten und sich vor Ort zu vergewissern, dass das erfahrene Team von Elsner Pflege nur die Besten der Besten auswählt, um in Österreich für Elsner Pflege zu arbeiten.

By Chris Elsner 29 Sep, 2016
Die Betreuung pflegebedürftiger Menschen wird immer wichtiger, denn alleine schon der demografische Wandel führt dazu, dass wir uns als Gesellschaft dieser wachsenden Herausforderung immer mehr stellen müssen.
By Chris Elsner 24 Aug, 2016
Wer an Pflege denkt, hat meistens das Bild älterer Menschen im Kopf. Doch was wir oft vergessen ist, dass auch ein Schicksalsschlag dazu führen kann, dass es in einer Familie einen Pflegefall gibt, der Betreuung benötigt.
By Chris Elsner 29 Jul, 2016
Gerade an heißen Tagen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Jedoch ist die Hitze, speziell für Kinder und ältere Menschen, oft eine große Belastung. Wir haben uns angesehen, welche Tipps es gibt, damit ältere Menschen gut durch die nächste Hitzewelle kommen.
By Chris Elsner 20 Jun, 2016

Elsner Pflege wächst enorm schnell. Die Grundlage des Erfolges liegt in der Qualität der angebotenen Services und ist zusätzlich der professionellen Strategie des Unternehmens zu verdanken, die stets den Kunden in den Mittelpunkt stellt.Die Bevölkerung Österreichs wird immer älter und parallel dazu steigt der Bedarf nach qualifizierten Pflegekräften rapide an. Der Erfolgskurs von Elsner Pflege erfordert somit konstantes Wachstum, für das wir uns laufend einsetzen.

Erst vor wenigen Wochen wurde unser Geschäftsführer, Mag. Elsner, zu einem Gastvortrag an die Wirtschaftsuniversität Wien geladen, bei dem er über Franchising-Chancen im Pflegebereich referierte. Allein schon die Größe des Marktes ist beeindruckend, denn 550.000 Personen beziehen derzeit Pflegegeld und 26.000 haben eine 24-Stunden-Betreuerin.


By Chris Elsner 20 May, 2016
Gerade im Bereich der Pflege spielen Vertrauen und Transparenz eine große Rolle – nicht nur auf zwischenmenschlicher Basis, sondern generell.
By Chris Elsner 18 Apr, 2016
Eine aktuelle Studie des Salzburger Instituts für Grundlagenforschung (IGF), die im Auftrag der Nürnberger Versicherung AG Österreich durchgeführt wurde, hat untersucht, wie Herr und Frau Österreicher zum Thema Pflege stehen.
By Chris Elsner 17 Mar, 2016
Es gibt unterschiedliche körperliche und geistige Beeinträchtigungen, die für Schwierigkeiten sorgen und unangenehm sind. Ein Leiden, das häufig unterschätzt wird, ist Schwerhörigkeit.
More Posts
Share by: