Parkinson

  • By Chris Elsner
  • 04 Sep, 2014

Die Parkinson-Krankheit ist die am meisten verbreitete Erkrankung des zentralen Nervensystems, die ungefähr zweimal häufiger Männer als Frauen betrifft. Parkinson ist eine Erkrankung, die primär im höheren Alter auftritt – meistens wird diese Diagnose zwischen 50. und 60. Lebensjahr gestellt, mit dem Alter steigt jedoch leider die Häufigkeit.

Diese Krankheit wurde nach dem englischen Arzt Dr. James Parkinson benannt, der diese im 1817 beschrieben hat. Der Ausdruck „Parkinson-Krankheit“ wurde aber erst im Jahr 1884 von französischen Psychiater Jean-Martin-Charcot verwendet. Die komplette Heilung von Parkinson gibt es bis heute leider noch nicht, doch man kann diese Krankheit wenigstens sehr gut behandeln und sie sollte keinen Einfluss auf die Lebenserwartung haben.



Ursachen für Parkinson

Einige genetische Formen von Parkinson sind vererblich, doch meistens wird die Parkinson-Krankheit nicht über Generationen weitergegeben. Die Ursachen der Krankheit sind leider bis heute nicht völlig erforscht. Doch was passiert eigentlich bei dieser Erkrankung? Die Nervenzellen im Körper leiten mithilfe von Botenstoffen einige Signale weiter. Bei der Parkinson-Erkrankung sterben sehr viele Nervenzellen im Gehirn ab, die für die Produktion von Dopamin zuständig sind und die sich in einer bestimmten Region des Gehirns befinden. Diese Region ist hauptsächlich für die Koordination von Bewegung zuständig und genau daher entstehen auch die körperlichen Probleme, die Parkinson mit sich bringt.

Bisher hat man lange angenommen, dass einzig die Nervenzellen in der besagten Region des Gehirns absterben, doch heute weiß man, dass ebenfalls andere Bereiche des Gehirns sowie das Nervensystem des Mange- und Darmtrakts von dem Absterben der Zellen betroffen sind.

Symptome

Zu den Hauptsymptomen zählen Zittern, Verlangsamung der Bewegungsabläufe und Unbeweglichkeit, Muskelsteifheit und Geh- und Haltungsstörungen. Weitere Symptomen können folgende sein: Einschränkung der Fähigkeit zur ausdruckvollen Mimik, Schwächung der Sprachmuskulatur, Veränderung der Stimme, psychische Störungen, Schlafstörungen, Bewegungsstörungen usw.

Therapie

Was die Therapie von Parkinson angeht, gibt es unterschiedliche Medikamente, tiefe Hirnstimulation, Transplantation von embryonalen Stammzellen, Physiotherapie, Logopädie, Kunsttherapie, Entspannungs- und Atemtherapien und andere psychologischen Maßnahmen. Natürlich gibt es auch einige alternative Therapieverfahren wie Akupunktur, Biochemie usw.

Tipps für Angehörige

Die Diagnose bringt natürlich eine große Last mit sich und zwar nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für Freunde und Angehörige. Beide Gruppen müssen lernen, mit dieser Situation umzugehen. Zuerst ist es sehr wichtig – wie bei jeder anderen Krankheit auch, dass miteinander kommuniziert wird, denn man sollte über Ängste und Sorgen offen reden können. Bei der Parkinson-Krankheit ist es noch umso schwieriger, wenn man nicht offen über alles redet, weil die Erkrankung die Mimik der Kranken sehr einschränkt und andere nicht immer richtig verstehen müssen, was der andere gerade empfindet. Weiters sollte man mit den erkrankten Menschen einige hilfreiche Übungen machen oder sie wenigstens dazu „zwingen“, dass sie sie selber oder mit wem anderen durchführen. Tägliche Bewegung ist sehr wichtig und zwar nicht nur aus der physischen Seite, sondern auch wegen der Psyche des Patienten.

Durch professionelle Pflegekräfte ist es möglich, Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen zu helfen. Gerade bei Parkinson, wo Kommunikation und Bewegungsübungen oftmals wichtig sind, bietet es sich an, auf erfahrene Pflegekräfte zurürckzugreifen. Sie können die Unterstütztung, die der Betroffene von seiner Familie benötigt nicht ersetzen, aber bieten eine wichtige Stütze in einer schwierigen Zeit. Für alle Beteiligten wird es oft einfacher, wenn eine außenstehende Person sich um das Wohl der Betroffenen kümmert und sie im Alltag unterstützt.

By Chris Elsner 10 Apr, 2017

Der Pflegeberuf an sich ist bereit sehr fordernd, stellt er doch sowohl mental, als auch körperlich, oft eine erhebliche Belastung dar. Die Besonderheiten der Pflege speziell in ländlichen Gebieten, sehen wir uns in diesem Blogartikel genauer an.

By Chris Elsner 30 Nov, 2016
Pflegebedarf kündigt sich bei manchen Krankheiten immerhin schon ein paar Wochen an, doch es kann auch passieren, dass jemand über Nacht zum Pflegefall wird. In solchen Fällen ist rasches Handeln gefragt.
By Chris Elsner 27 Oct, 2016

Wer unserer Facebook-Fanpage folgt hat sicher schon bemerkt, dass bei Elsner Pflege die Suche nach erfahrenen Pflegekräften ein besonders wichtiges Thema ist. Wir sind uns sicher, dass gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die wichtigste Erfolgsgrundlage unseres Unternehmens ist.

Die Arbeit im Bereich der Alten- und Krankenpflege ist oft körperlich und geistig sehr fordernd. Umso wichtiger ist es uns, Menschen zu finden, die für diesen Beruf wirklich berufen sind und mit Leidenschaft dahinter sind, um das Leben anderer Personen zu verbessern.

Jedoch ist es nicht einfach, entsprechend qualifiziertes Pflegepersonal zu finden. Deshalb haben wir von Elsner Pflege hier besonderes Augenmerkt darauf gelegt und sind für Sie direkt vor Ort in Rumänien, um Castings zu veranstalten.B

Mehrere Personen arbeiten direkt in Rumänien, um die unzähligen Bewerberinnen kennenzulernen und auch die hohen Anforderungen und Erwartungen deutlich zu machen. Abseits der fachlichen Qualifikation sind lange Gespräche nötig, um die einzelnen Bewerberinnen kennen zu lernen und die Möglichkeit zu haben einzuschätzen, wär für den Pflegeberuf in Österreich am besten Bgeeignet ist. Geschäftsführer Chris Elsner reist regelmäßig selbst nach Rumänien um Gespräche zu führen, Castings zu leiten und sich vor Ort zu vergewissern, dass das erfahrene Team von Elsner Pflege nur die Besten der Besten auswählt, um in Österreich für Elsner Pflege zu arbeiten.

By Chris Elsner 29 Sep, 2016
Die Betreuung pflegebedürftiger Menschen wird immer wichtiger, denn alleine schon der demografische Wandel führt dazu, dass wir uns als Gesellschaft dieser wachsenden Herausforderung immer mehr stellen müssen.
By Chris Elsner 24 Aug, 2016
Wer an Pflege denkt, hat meistens das Bild älterer Menschen im Kopf. Doch was wir oft vergessen ist, dass auch ein Schicksalsschlag dazu führen kann, dass es in einer Familie einen Pflegefall gibt, der Betreuung benötigt.
By Chris Elsner 29 Jul, 2016
Gerade an heißen Tagen ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Jedoch ist die Hitze, speziell für Kinder und ältere Menschen, oft eine große Belastung. Wir haben uns angesehen, welche Tipps es gibt, damit ältere Menschen gut durch die nächste Hitzewelle kommen.
By Chris Elsner 20 Jun, 2016

Elsner Pflege wächst enorm schnell. Die Grundlage des Erfolges liegt in der Qualität der angebotenen Services und ist zusätzlich der professionellen Strategie des Unternehmens zu verdanken, die stets den Kunden in den Mittelpunkt stellt.Die Bevölkerung Österreichs wird immer älter und parallel dazu steigt der Bedarf nach qualifizierten Pflegekräften rapide an. Der Erfolgskurs von Elsner Pflege erfordert somit konstantes Wachstum, für das wir uns laufend einsetzen.

Erst vor wenigen Wochen wurde unser Geschäftsführer, Mag. Elsner, zu einem Gastvortrag an die Wirtschaftsuniversität Wien geladen, bei dem er über Franchising-Chancen im Pflegebereich referierte. Allein schon die Größe des Marktes ist beeindruckend, denn 550.000 Personen beziehen derzeit Pflegegeld und 26.000 haben eine 24-Stunden-Betreuerin.


By Chris Elsner 20 May, 2016
Gerade im Bereich der Pflege spielen Vertrauen und Transparenz eine große Rolle – nicht nur auf zwischenmenschlicher Basis, sondern generell.
By Chris Elsner 18 Apr, 2016
Eine aktuelle Studie des Salzburger Instituts für Grundlagenforschung (IGF), die im Auftrag der Nürnberger Versicherung AG Österreich durchgeführt wurde, hat untersucht, wie Herr und Frau Österreicher zum Thema Pflege stehen.
By Chris Elsner 17 Mar, 2016
Es gibt unterschiedliche körperliche und geistige Beeinträchtigungen, die für Schwierigkeiten sorgen und unangenehm sind. Ein Leiden, das häufig unterschätzt wird, ist Schwerhörigkeit.
More Posts
Share by: