fbpx

In der Welt der Pflege und Betreuung zu Hause sind Engpässe bei qualifizierten Arbeitskräften zu einer wachsenden Herausforderung geworden. Diese Problematik betrifft nicht nur Krankenhäuser, Pflegeheime und mobile Pflegedienste, sondern auch die 24-Stunden-Betreuung, die für viele Familien eine wichtige Unterstützung darstellt. Aktuelle Berichte zeigen, dass Vermittlungsagenturen aufgrund von Arbeitskräftemangel keine neuen Klienten mehr aufnehmen können. Ein genaueres Verständnis dieser Problematik ist unerlässlich, um die Zukunft der Pflege und Betreuung zu Hause zu gestalten.

Die Situation in Kärnten

Ein Beispiel für die Dringlichkeit dieses Themas liefert der österreichische Bundesland Kärnten, wo etwa 2200 Personen von 24-Stunden-Betreuerinnen zu Hause versorgt werden. Doch trotz des wachsenden Bedarfs an Betreuungsdiensten sehen sich Agenturen zunehmend mit Schwierigkeiten konfrontiert, genügend qualifizierte Arbeitskräfte zu finden. Dies führt nicht nur zu Frustration bei den Agenturen selbst, sondern hat auch direkte Auswirkungen auf die Familien, die dringend auf diese Dienstleistungen angewiesen sind.

Ursachen des Arbeitskräftemangels

Die Gründe für den aktuellen Arbeitskräftemangel in der 24-Stunden-Betreuung sind vielschichtig. Einerseits spielt die Attraktivität des Berufs eine Rolle. In vielen Fällen verdienen Frauen in ihren Heimatländern mittlerweile besser als in der Betreuungsbranche. Dies führt dazu, dass weniger Arbeitskräfte bereit sind, ins Ausland zu gehen, um dort zu arbeiten. Andererseits sind auch die Arbeitsbedingungen und die mangelnde Anerkennung der Betreuungsberufe Faktoren, die dazu beitragen, dass potenzielle Arbeitskräfte abgeschreckt werden.

Die Rolle von Elsner Pflege

Inmitten dieser Herausforderungen steht Elsner Pflege als ein verlässlicher Anbieter von Betreuungsdiensten. Dank einer langjährigen Erfahrung und einem engagierten Team hat Elsner Pflege bisher keine Probleme bei der Sicherstellung qualifizierter Betreuungskräfte gehabt. Durch ein umfassendes Auswahlverfahren, regelmäßige Schulungen und attraktive Arbeitsbedingungen gelingt es Elsner Pflege, hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig an sich zu binden.

Fazit

Der aktuelle Arbeitskräftemangel in der 24-Stunden-Betreuung stellt zweifellos eine große Herausforderung dar, die es zu bewältigen gilt. Es bedarf dringender Maßnahmen seitens der Politik, der Unternehmen und der Gesellschaft insgesamt, um die Attraktivität der Betreuungsberufe zu steigern und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. In dieser schwierigen Zeit können verlässliche Partner wie Elsner Pflege eine wichtige Rolle spielen, um sicherzustellen, dass Familien weiterhin die Unterstützung erhalten, die sie benötigen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zeitungsartikel Kleine Zeitung „24- Stunden Betreuung droht der Notstand“